Niederrheinischer
Literaturpreis

Seit 1992 gibt es ihn nun schon, den Niederrheinischen Literaturpreis der Stadt Krefeld. Mit ihm soll das literarische Schaffen der Region gefördert und gezeigt werden, welche hervorragenden Autor:innen mit dem Niederrhein verbunden sind.

Etwas prosaisch erklären die Richtlinien: „Der Preis wird an Personen verliehen, deren bisheriges literarisches Schaffen als Autor:in eine Förderung verdient. Auch an Verleger:innen oder buchgestaltende Künstler:innen kann dieser Preis vergeben werden. Voraussetzung für die Verleihung ist, dass zwischen der/dem Auszuzeichnenden und der Stadt Krefeld oder dem Niederrhein eine Beziehung besteht, die aus der Tätigkeit, dem Wohnsitz oder der thematischen Bindung resultiert.“

Die Liste der Preisträger:innen ist lang. Unter den mittlerweile 25 Ausgezeichneten befinden sich zahlreiche Autor:innen, die nicht nur das literarische Leben der Region, sondern auch des deutschsprachigen Raums prägen. Nach ursprünglich jährlichem Rhythmus wird der Preis seit 2014 alle zwei Jahre vergeben. Er ist mit 10.000 Euro dotiert.

Eigenbewerbungen sind nicht möglich. Die Fachjury sichtet das literarische Feld selbst. Verlage können sich bei Fragen an das Niederrheinische Literaturhaus wenden.

2022 gehören der Jury des Niederrheinischen Literaturpreises an:
als Literaturkritiker und Jury-Vorsitzender: Jens Dirksen
als Verlegerin: Dr. Renate Birkenhauer
als Literaturwissenschaftler: Dr. Henning Heske
als Preisträgerin 2020: Ulla Lenze
als geborenes Mitglied der amtierende Kulturdezernent: Oberbürgermeister Frank Meyer

Die Preisträger:innen

Preisträger:innen 1992 – 2014

2014 Hans Pleschinski
2012 Hans Neuenfels
2011 Sascha Reh
2010 Reinhard Feinendegen, Hans Vogt
2009 Markus Orths
2008 Martin Heckmanns
2007Norbert Hummelt
2006Paul Ingendaay
2005Dieter Forte
2004Burkhard Spinnen
2003Anja Lundholm, Reinhard Kaiser
2002Dieter Wellershoff
2001Ulrich Peltzer
2000Elke Schmitter
1999Christoph Peters
1998Gisbert Haefs
1997Robert Steegers
1996Herbert Sleegers
1995Werner Ross
1994Herbert Genzmer
1993Hubert Schirneck
1992Andreas Mand